Aber es ist schwer, unerwartete Probleme vorherzusehen. Das bedeutet, dass Verträge oft: Sobald sich die Parteien über die Vertragsbedingungen geeinigt haben, sind beide gesetzlich verpflichtet, ihren vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen. Wenn sie dies nicht tun, haben sie gegen den Vertrag verstoßen und können vor Gericht haftbar gemacht werden. Die Entscheidung, zu kündigen, und wie Sie diese Entscheidung kommunizieren, kann komplizierter werden, wenn eine Partei sowohl vertragliche als auch allgemeine Rechte hat, zu kündigen. Die Folgen dieser Wahl können erheblich sein. Will ein Vertragspartner den Verlust von Schnäppchenschäden geltend machen, sollte in der Kündigung klargestellt werden, dass er nach seinem Common Law-Recht auf Kündigung wegen Verweigerungsverletzung aufhört. Allein die Kündigung auf der Grundlage eines Vertragsrechts kann einen Anspruch auf künftigen Verlust von Schnäppchenschäden ausschließen.20 “Rücktritt” bezieht sich dagegen auf die rückwirkende Umgehung eines annullierbaren Vertrags. Hierbleiben die vertraglichen Rechte und Pflichten so lange bestehen, bis sich der Unschuldige für den Rücktritt vom Vertrag entscheidet, an dem der Rücktritt gilt, um den Vertrag nicht igzuerreichen. Section 2(1) des Misrepresentation Act 1967 sieht die Rückforderung vor, wenn eine Person einen Vertrag unter Berufung auf eine falsche Darstellung geschlossen hat.

Es geht um fahrlässige und sogar völlig unschuldige Falschdarstellungen, und es besteht keine Notwendigkeit, Betrug nachzuweisen. Jedoch, wie oben erwähnt, wenn die falsche Darstellung nicht betrügerisch ist, kann das Gericht entscheiden, den Vertrag als subsisting zu erklären. Nach Section 2(2) kann sie Schadenersatz zuverleihen, doch werden diese im Einklang mit der Tatsache, dass der Vertrag besteht, auf die vertragliche Maßnahme übergeht. Zu diesem letzten Punkt, wenn der Vertreter hat sich entschieden, den Vertrag auf der Grundlage einer falsch dargestellten betrügerischen rücktritt,26 das Gericht ist nicht befugt, zu erklären, dass der Vertrag noch besteht.27 Für unschuldige und fahrlässige Falschdarstellungen, jedoch gibt es kein absolutes Recht auf Rücktritt. Die Abhilfe nach dem Misrepresentation Act ist entweder Rücktritt oder Schadenersatz (siehe unten). Das Gericht entscheidet, welche dieser Rechtsbehelfe am geeignetsten und gerechtsten sind, und verfügt über ein sehr weites Ermessen, das die Prüfung der wahrscheinlichen Auswirkungen der Fortsetzung des Vertrags auf beide Parteien umfasst. Sie sind nur die allgemeinen rechtlichen Gründe, die in allen Verträgen verfügbar sind: Sie können durch die Vereinbarung selbst qualifiziert oder ausgeschlossen werden. Wir sind erfahrene Wirtschaftsvertragsanwälte, die Handelsverträge für Auftragnehmer und Unternehmen auf Unternehmensebene vorbereiten. Die Wahl ist eine wichtige Entscheidung, die von der geschädigten Partei ohne unangemessene Verzögerung getroffen werden muss, bis die geschädigte Partei alles vermeiden sollte, was als Vertragsbestätigung interpretiert werden könnte.

Tatsächlich kann die Verzögerung selbst als Bestätigung interpretiert werden. Illegalität. In einigen Fällen kann der Vertragsgegenstand rechtswidrig werden, weil nach Vertragsabschluss ein Gesetz erlassen wurde. Diese “überdurchschnittliche Rechtswidrigkeit” bedeutet, dass der Vertrag nicht rechtlich ausgeführt und gekündigt werden kann. Verhalten ist widersprochen, wenn es “der unschuldigen Partei im Wesentlichen den gesamten Vorteil beraubt”, der für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen zu erhalten ist.